Unwetter mit Starkregen und Sturmböen

Eingesetzte Fahrzeuge 12/41/1
Sonstige Einheiten BF Nürnberg, Rettungsdienst, Polizei

Nach dem Durchzug eines kurzen aber heftigen Unwetters mit Starkregen und Sturmböen wurden wir, gemeinsam mit vielen anderen Feuerwehren, alarmiert. Wir fuhren insgesamt vier Einsatzstellen an, bei denen es bis zu unserem Eintreffen jeweils keine Notwendigkeit für ein Eingreifen der Feuerwehr gab, weil sich die Anwohner bereits selbst zu helfen wussten oder die Problematik (z.B. Wasser) von alleine zurückging.

Ist möglicherweise ein Bild von außen

Gewitter über der Stadt mit starken Windböen

Eingesetzte Fahrzeuge 12/42/1, 12/41/1, 7/40/3
Sonstige Einheiten BF Nürnberg, Rettungsdienst, Polizei

Heute Abend wurden wir, gemeinsam mit vielen anderen Einheiten, um kurz nach halb 6 alarmiert.

Ein Gewitter über der Stadt hatte starke Windböen mit sich gebracht. In Folge dessen gab es zahlreiche Schäden und Gefahren zu beseitigen. Neben dem Einsammeln von Baustellenbeschilderunen und großen Ästen hatten wir mit einem ca. 15 Meter hohen Baum zu tun, der sich nach dem Sturm in Schräglage befand und umzustürzen drohte. Gemeinsam mit den Kollegen der Berufsfeuerwehr konnte auch diese Gefahr beseitigt werden.

Nach ca. 3 Stunden waren alle unsere Fahrzeuge wieder am Standort und die Einsatzbereitschaft konnte wieder hergestellt werden.

Mehrere Unwettereinsätze

Eingesetzte Fahrzeuge 12/42/1, 12/41/1
Sonstige Einheiten BF Nürnberg, Rettungsdienst, Polizei

Gestern Abend zog erneut ein Unwetter mit Starkregen über die Stadt. Nachdem es auch hier wieder zahlreiche Schäden in Wohn- und Geschäftsgebäuden zu beklagen gab wurden wir, gemeinsam mit vielen anderen Feuerwehren, alarmiert. Insgesamt arbeiteten wir 4 Einsätze ab bevor wir bereits nach Sonnenuntergang wieder einrücken konnten.

Multiple Unwettereinsätze in Nürnberg

Eingesetzte Fahrzeuge 12/42/1, 12/41/1, 7/40/3
Sonstige Einheiten BF Nürnberg, Rettungsdienst, Polizei, Zahlreiche FFen Nürnbergs
THW

Insgesamt 22 Einsatzstellen fuhren wir in den vergangenen 8 Stunden mit unseren 3 Fahrzeugen an. In allen Fällen waren es Wasserschäden, die zu beheben bzw. einzudämmen waren. Müde aber mit dem guten Gefühl geholfen zu haben gehen wir heute sehr spät ins Bett. Die Nacht wird kurz – die meisten müssen schon bald wieder arbeiten.

Starkregen in Nürnberg

Eingesetzte Fahrzeuge 12/40/1, 12/42/1
Sonstige Einheiten BF Nürnberg, Rettungsdienst, Polizei

Gestern Abend wurden wir kurz vor 23 Uhr alarmiert. Nach einem Starkregen über der Stadt mussten wir gemeinsam mit allen anderen Nürnberger Feuerwehren und dem THW zahlreiche vollgelaufene Keller vom Wasser befreien. Gegen 03:00 Uhr waren die Einsätze für uns beendet und die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt.

Unwettereinsätze nach Sturmtief „Eberhard“

Eingesetzte Fahrzeuge 12/40/1, 12/42,1
Sonstige Einheiten BF Nürnberg, Rettungsdienst, Polizei

Wie vielen andere Feuerwehren bescherte auch uns das Sturmtief „Eberhard“ einige Einsätze. Insgesamt 6 Einsatzstellen fuhren wir mit unseren beiden Fahrzeugen an um Sturmschäden wie abgeknickte Bäume oder lose Dächer zu sichern. Nach knapp 4 Stunden könnten wir einrücken und die Einsatzbereitschaft wieder herstellen.

Unwettereinsätze

Eingesetzte Fahrzeuge 12/40/1, 12/42/1
Sonstige Einheiten Polizei, BF Nürnberg, diverse Feuerwehren in Nürnberg

Einsätze Nu ließen uns heute unser reguläres Einsatzgebiet verlassen. Aufgrund des Sturmtiefs „Friederike“ gab es im gesamten Stadtgebiet mehrere Einsätze abzuarbeiten. Deshalb fuhren wir und viele andere Freiwillige Feuerwehren Nürnbergs auf Anweisung der Leitstelle nach Boxdorf sowie Erlenstegen um Sturmschäden zu beseitigen.

Hochwasser nach Dauerregen

Eingesetzte Fahrzeuge 12/40/1, 12/42/1, 12/40/2
Sonstige Einheiten BF Nürnberg, FF Boxdorf, FF Neunhof, Polizei

Gestern Abend wurden wir gemeinsam mit der Freiwillige Feuerwehr Nürnberg-Boxdorf und der Freiwillige Feuerwehr Neunhof nach Boxdorf alarmiert. Aufgrund der großen Niederschlagsmengen der vorangegangenen Stunden konnte das Regenwasser einer abschüssigen Ackerfläche nicht mehr versickern und floss in Richtung Wohngebiet. Dort sammelte sich das Schlamm-Wasser-Gemisch in den Gärten der Wohnhäuser und drang in die Kellergeschosse der Gebäude ein. Ortsansässige Landwirte zogen Furchen in den Acker, damit das Wasser besser versickern konnte. Parallel dazu wurde von uns ein Sandsackwall zum Schutz der Häuser errichtet und die vollgelaufenen Keller ausgepumpt. Nach ca. 1,5 Stunden rückten wir wieder ein.

Wasser in Keller

Eingesetzte Fahrzeuge 12/40/1, 12/42/1
Sonstige Einheiten BF Nürnberg

Heute Vormittag wurden wir zu einem Reihenhaus in Großgründlach alarmiert. Aufgrund einer verstopften Drainage stieg der Regenwasserpegel vor dem Gebäude stetig an und drohte den Keller zu überfluten. Nachdem einer unserer Einsatzkräfte in den Revisionsschacht hinabgestiegen war und die Drainage wieder durchgängig gemacht hatte, konnten wir nach ca. 15 Minuten wieder einrücken.

Unwettereinsatz

Eingesetzte Fahrzeuge 12/40/1, 12/42/1, 12/42/2
Sonstige Einheiten k.A.

Nachdem gestern Abend ein heftiges Unwetter über die Region gezogen war wurden wir, genau wie alle anderen Wehren aus Nürnberg sowie den benachbarten Städten und Landkreisen(!), zur Abarbeitung der Unwetterschäden alarmiert. Zuerst hatten unsere 3 Fahrzeuge gut 2-3 Stunden im eigenen Ort zu tun. Anschließend ging es nach Fürth. In der Nachbarstadt gab es so viele Einsatzstellen zu „bedienen“, dass die Lage mit den Stadteigenen Kräften nicht mehr zu bewältigen war. So beseitigten wir einige Sturmschäden in Stadeln und später dann in Dambach und auf der Hardhöhe. Nach fast 7 Stunden Einsatz kehrten wir gegen halb 2 dann erschöpft zurück in unser Gerätehaus wo wir die Einsatzbereitschaft wieder herstellten.