Brand im Industriegebiet

Am Montag dem 13.6.2022 wurden wir zusammen mit den Kollegen der Feuerwache 1 der Berufsfeuerwehr Nürnberg um 20:48 mit dem Stichwort Brandmeldeanlage ins Industriegebiet Schmalau alarmiert. Schon auf Anfahrt unserer beiden Fahrzeuge war eine Rauchsäule erkennbar und die Alarmstufe wurde erhöht.

Beim Eintreffen brannte ein Container lichterloh. Unter dem Einsatz von 2 Trupps unter schwerem Atemschutz und zwei C Rohren, konnte mit der Brandbekämpfung des Containers, sowie der Abschirmung des bereits in Brand geratenen Vordaches begonnen werden. Im weiteren Verlauf wurde der Container mit Schaum geflutet.

Gegen Mitternacht konnten wir dann Unseren Einsatz beenden.

Einsatz & Übung am 25.5.

Am Dienstag stand mal wieder eine Übung auf dem Dienstplan. Dort wurde der Einsatz von Geräteträgern sowie die Tiefenrettung beübt. Im Verlauf der Übung musste unser LF20KatS zu einem Einsatz abrücken und unterstützte den Rettungsdienst mit Tragehilfe. Die Besatzung des Hlf arbeitete währenddessen das fiktive Szenario weiter ab.

Brandmeldeanlage in der Schmalau

Eingesetzte Fahrzeuge 12/42/1
Sonstige Einheiten BF Nürnberg, Polizei

Gestern wurden wir zur Mittagszeit in die Schmalau alarmiert. Eine Brandmeldeanlage hatte ausgelöst und zahlreiche Rettungskräfte in Bewegung gesetzt. Die Erkundung durch unser ersteintreffendes Löschfahrzeug ergab schnell, dass es bei Wartungsarbeiten an der Anlage zu einer fehlerhaften Auslösung gekommen war. Somit konnten wir schon nach kurzer Zeit wieder den Heimweg antreten

First Responder

Eingesetzte Fahrzeuge 12/42/1, 12/41/1, 7/40/3
Sonstige Einheiten BF Nürnberg, Rettungsdienst, Polizei

Heute Nachmittag wurden wir mit dem Stichwort „First Responder“ alarmiert. Nach einem medizinischen Notfall in Großgründlach fuhren wir schnellstmöglich zu dem Patienten, um sofort mit der Versorgung des Patienten zu beginnen. Nach dem Eintreffen des Rettungsdienstes übergaben wir den Patienten und unterstützten bei der weiteren Behandlung, sowie beim Transport zum Rettungswagen.

Verkehrsunfall auf der Würzburger Straße

Eingesetzte Fahrzeuge 12/42/1, 12/41/1, 7/40/3
Sonstige Einheiten BF Nürnberg, Rettungsdienst, Polizei

Gestern Nachmittag wurden wir zu einem Verkehrsunfall auf die Würzburger Str. alarmiert. Es waren größere Mengen Betriebsstoffe ausgelaufen, die durch den einsetzenden Regen verdünnt wurden. So galt es eine ausgedehnte Ölspur abzubinden und zu beseitigen und die Gefahrenstelle gegen den fließenden Verkehr abzusichern.

Dank der guten Zusammenarbeit mit der Polizei Mittelfranken, SÖR, und zwei Fachfirmen war der Einsatz für uns nach knapp 2 Stunden beendet.

Unfall auf der A3

Eingesetzte Fahrzeuge 12/42/1, 12/41/1, 7/40/3
Sonstige Einheiten BF Nürnberg, Rettungsdienst, Polizei

Am späten Mittwoch Abend wurden wir, gemeinsam mit mehreren Erlanger Einheiten, auf die A3 zu einem Verkehrsunfall alarmiert. Nachdem unser HLF das ersteintreffende Feuerwehrfahrzeug an der Einsatzstelle war, befreiten wir eine im PKW eingeschlossene Person mittels hydraulischem Rettungsgerät und übergaben diese dem Rettungsdienst.

Brandmeldeanlage Schmalau

Eingesetzte Fahrzeuge 12/42/1, 12/41/1, 7/40/3
Sonstige Einheiten BF Nürnberg, Rettungsdienst, Polizei

Am heutigen Sonntag Vormittag wurden wir zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage ins Industriegebiet Schmalau alarmiert.

Bei der Erkundung stellten wir fest, dass Warmwasser ausströmt und der Wasserdampf den Alarm ausgelöst hat.

Nachdem wir das Wasser abgestellt und den Raum gelüftet haben, konnten wir wieder ins Gerätehaus einrücken.

Eingeklemmte Person auf der Autobahn

Eingesetzte Fahrzeuge 12/42/1, 12/41/1, 7/40/3
Sonstige Einheiten BF Nürnberg, Rettungsdienst, Polizei

Heute Nacht wurden wir durch unsere Melder und die Sirenen aus dem Bett gerissen. Gemeinsam mit der Feuerwehr Erlangen ging es auf die Autobahn A3. Gemeldet war dort ein Verkehrsunfall mit eingeklemmten Personen. Vor Ort stellte sich heraus, dass kein Insasse der beiden beteiligten LKW eingeklemmt war. Nach kurzer Zeit überließen wir die Einsatzstelle den Kameraden aus der Nachbarstadt und rückten wieder ein.

Eingeklemmte Person in Maschine

Am Samstag Abend wurden wir ins örtliche Industriegebiet alarmiert. Dort hatte sich bei Wartungsarbeiten ein Unfall ereignet, bei dem eine Person in einer Maschine eingeklemmt wurde. Wir sicherten die Maschine und die Person um die Lage zu stabilisieren. Anschließend entfernten wir Teile der Maschine, um die Person aus ihrer misslichen Lage zu befreien.

Nach der Übergabe an den Rettungsdienst konnten wir unser Material zurück bauen und wieder einrücken.