Baustelle nähert sich dem Ende

Nach einem langen und strengen Winter gab es erst einmal viele organisatorische Sachen zu klären, so dass wir erst Mitte des Jahres am alten Spritzenhaus Hand anlegen konnten.

Am 16.07. war es dann soweit, der Steinmetz erneuerte einige Sandsteine und das Holztor konnte wieder montiert werden. Am folgenden Wochenende wurde das Tor noch genau angepasst und neu gestrichen. Die Stadt hatte bereits Wochen davor die Wurzel entfernt und den Gehweg neu gepflastert, so dass wir an der Kirchweih ein geschlossenes und sauberes Bild vom Haus hatten.

Im September machten wir uns über die Wände im Spritzenhaus. Die Löcher wurden geschlossen, die Sandsteine neu verfugt und die Risse beseitigt. Die Arbeiten waren nach 3 Samstagen beendet, im Anschluss daran konnte der Boden neu gepflastert werden. Sobald die Pflasterarbeiten beendet sind, können wir unser altes Feuerwehrauto wieder hineinstellen.

Nach Fertigstellung des Bodens müssen noch die Wände gestrichen, die Fenster restauriert, der Strom verlegt und kleinere kosmetische Arbeiten erledigt werden. Wir hoffen die Baustelle bis zum Beginn des Weihnachtsmarktes abschließen zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.